Reportage –
Bildungsmesse Ulm 2020

Gesellschaftswissenschaften, Veranstaltung

Der erste Blick auf die insgesamt sieben riesigen Hallen der Bildungsmesse Ulm brachte uns schon im Bus zum Staunen. Wir ließen uns mit der Menschenmenge in das Foyer treiben und bekamen den Auftrag, erstmal den IHK-Stand aufzusuchen. Auf dem Weg dorthin konnten wir schon beeindruckt viele Stände beobachten, hinter denen sich motiviertes und aufgeregtes Fachpersonal befand, das darauf wartete, uns seinen Beruf näherzubringen. Dies sorgte dafür, dass die Atmosphäre lockerer wurde und wir keine Hemmungen hatten, die Personen später anzusprechen. Am IHK-Stand angekommen, begrüßte uns Frau Hamberger herzlich und wir wurden losgeschickt, um die Fragen rund um die Bildungsmesse als Rallye zu beantworten. Unsere erste Anlaufstelle war der Stand der Universität Ulm. Wir ließen uns alles genauer erklären und unsere ersten Fragen wurden schon beantwortet. Danach trafen wir höfliche Leiter/innen an den jeweiligen Ständen an, die uns bei unserer Rallye mit ihrem fachlichen Wissen weiterhelfen konnten. Mit der Rückgabe unserer Fragebögen am IHK-Stand freuten wir uns dankbar über eine Belohnung in Form einer Geschenktüte mit weiteren Informationen über den Stand der IHK. Weitere bunte Stände erwarteten uns in den nächsten Hallen, die wir uns genauer ansahen. Die Hitze und das viele Laufen erschöpfte uns, dennoch hatten wir Lust, alles weitere zu entdecken. Bei einer kurzen Stärkung am Robert-Aebi-Stand genossen wir ein erfrischendes Eis, das wir schon vorher bei vielen anderen Besuchern sahen. Jetzt ging es weiter mit unserer Entdeckungstour. Wir führten viele interessante Gespräche mit verschiedenem Fachpersonal und lernten dabei neue Berufe kennen, die uns sehr begeisterten und von denen wir noch wenig wussten oder sie noch nicht kannten. Wir wurden über Arbeitszeiten, Bezahlung, Einsatzgebiet und Ausbildungsdauer informiert. Aufmerksam gingen sie auf unsere persönlichen Interessen ein und ließen dabei auch eigene Erfahrungen in ihrem Beruf nicht aus. Außerdem bekamen wir Informationen über die verschiedenen Studiengänge, bei denen uns der Duale Studiengang am meisten gefiel. Wir waren von den Fakten und Zahlen fasziniert, worüber wir auch in unseren Kleingruppen noch aufgeregt diskutierten. Inzwischen hatten wir viele tolle Werbegeschenke, die wir stolz mit uns trugen. Spannende Kurzvorträge über verschiedene Themen rund um die Arbeitswelt fanden in kleinen Seminarräumen statt, die jeder nach Lust und Laune besuchen konnte. Die Vielfalt an Berufen war uns zuvor noch nicht bewusst, dennoch fällt es uns trotzdem schwer, eine konkrete Berufsrichtung zu treffen.

Alles in allem können wir sagen, dass die Bildungsmesse vor allem für junge, unerfahrene Schüler/innen eine Erfahrung wert ist. Man sammelt viele neue Eindrücke und kann seine unklaren Fragen über seinen Traumberuf klären oder sich erst einmal eine Richtung für die Zukunft verschaffen. Wir hatten viel Spaß und konnten sehr viel Neues dazulernen, was uns auf unserem zukünftigen Weg weiterhelfen kann.

Luisa, Mia, Tamina, Sina (Klasse 9a)